VGH Baden-Württemberg

Merkliste
Zitieren als:
VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 18.01.2006 - 11 S 1455/05 - asyl.net: M8443
https://www.asyl.net/rsdb/M8443
Leitsatz:

Eine Antragsänderung im Beschwerdeverfahren, mit der statt der erstinstanzlich verfolgten Aussetzung der Abschiebung nunmehr das Ziel verfolgt wird, die Abschiebung rückgängig zu machen, ist regelmäßig unzulässig.

 

Schlagwörter: D (A), Beschwerde, Oberverwaltungsgericht, Verwaltungsgerichtshof, Zulässigkeit, ladungsfähige Anschrift, Antragsänderung, Abschiebung, Aussetzung der Abschiebung, Folgenbeseitigungsanspruch
Normen: VwGO § 82 Abs. 1 S. 1; VwGO § 146 Abs. 4; VwGO § 123
Auszüge:

Eine Antragsänderung im Beschwerdeverfahren, mit der statt der erstinstanzlich verfolgten Aussetzung der Abschiebung nunmehr das Ziel verfolgt wird, die Abschiebung rückgängig zu machen, ist regelmäßig unzulässig.

(Amtlicher Leitsatz)