Broschüre »Digital Streetwork« – Soziale Medien in der Asyl- und Migrationsberatung

Die Asyl- und Migrationsberatung steht zunehmend vor der Frage, wie zuverlässige Informationen und seriöse Unterstützung im Internet und insbesondere in sozialen Medien angeboten werden können. Die Broschüre, die auch als Beilage zum Asylmagazin 7–8/2018 erschienen ist, stellt Ansätze vor, welche die Chancen und die Grenzen der Informationsvermittlung im Internet verdeutlichen.

Viele Geflüchtete nutzen intensiv soziale Medien, um sich über die für sie relevanten Fragen zu informieren – das Spektrum der Themen reicht von Wohnungs- und Jobsuche bis zum Ablauf des Asylverfahrens. Analysen des Informationsverhaltens von Geflüchteten zeigen, dass die sozialen Medien mittlerweile als die wichtigste Informationsquelle angesehen werden, während die Angebote von Beratungsstellen deutlich weniger genutzt werden oder sogar unbekannt sind. Dabei birgt die Nutzung sozialer Medien durchaus Chancen, aber auch die Gefahr, dass sich Halbwissen und Falschinformationen schnell verbreiten. Haupt- und ehrenamtliche Unterstützerinnen und Unterstützer werden vor allem dann mit diesem Phänomen konfrontiert, wenn sich die Informationen aus den sozialen Medien als nicht hilfreich erweisen.

Vor diesem Hintergrund stehen alle Personen, die sich in der Unterstützung von Geflüchteten engagieren, zunehmend vor der Frage, wie Informationsvermittlung und seriöse Beratung dort angeboten werden können, wo sich Geflüchtete vorrangig informieren: In den sozialen Medien.

Die Beiträge in der Broschüre behandeln diese Themen:

  • Informationsverhalten von Asylsuchenden und Flüchtlingen in den sozialen Medien in Deutschland
  • Rechtliche Rahmenbedingungen – das Rechtsdienstleistungsgesetz und Fragen des Datenschutzes
  • Erfahrungen bestehender Projekte:
    • WDRforyou
    • "Neu in Berlin", aufsuchende Beratung im Netz beim Willkommenszentrum Berlin
    • Migrationsberatung 4.0 – Gute Arbeit in Deutschland"
    • MBE Online – mbeon
  • Überblick zu Ansätzen der Erreichung von Neuzugewanderten in den digitalen und sozialen Medien

Bestellungen: Gedruckte Exemplare können – solange Vorrat reicht – für eine Versandkostenpauschale von 4 Euro (1 bis 5 Exemplare) bzw. 6 Euro (6 bis 15 Exemplare) bestellt werden. Bestellungen von mehr als 15 Exemplaren sind nach Absprache möglich. Bitte richten Sie ihre Bestellungen an:

Informationsverbund Asyl und Migration e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Str. 4
10405 Berlin
Fax: 030/467 93 329
kontakt(at)asyl.net

Die Broschüre steht darüber hinaus unten zum Download zur Verfügung (Anlage).


Die Publikation wurde herausgegeben vom Informationsverbund Asyl und Migration e.V. gemeinsam mit dem Minor – Projektkontor für Bildung und Forschung. Sie entstand im Rahmen einer Kooperation dieser Projekte:

  • Projekt "Informationsservice für das ehrenamtliche Flüchtlingsengagement" des Informationsverbunds Asyl und Migration, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration;
  • Projekt "Neu in Berlin" des Minor – Projektkontor für Bildung und Forschung, gefördert mit Mitteln der Lottostiftung Berlin und der Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales.

fluechtlingshelfer

Weitere Informationen und Materialien bei 

familie.asyl.net

Weitere Informationen bei