Neue Broschüre der Caritas zu Resettlement und humanitärer Aufnahme

In der Reihe "Migration im Fokus" hat der Deutsche Caritasverband eine kompakte Übersicht mit Hintergrundinformationen und Positionen zum Themengebiet "Resettlement und humanitäre Aufnahmeprogramme" veröffentlicht.

Die überwältigende Mehrzahl der Menschen, die weltweit auf der Flucht sind, suchen als Binnenvertriebene innerhalb ihres Herkunftslands oder in Nachbar- bzw. nahe gelegenen Staaten eine erste Zuflucht. Oftmals ist dort ihre Versorgung nicht gesichert und es besteht keine Lebensperspektive. Die Weiterwanderung in andere Staaten mithilfe des sogenannten Resettlements oder über andere Aufnahmeprogramme stellt häufig die einzige legale Option dar, den Weg in ein sicheres Leben zu finden. Dies gilt gerade für besonders schutzbedürftige Personen, welche eine lebensgefährliche selbst organisierte Weiterreise in weiter entfernte Regionen z.B. aufgrund ihres Alters, ihrer körperlichen Verfassung oder ihres Geschlechts nicht auf sich nehmen können.

Seit dem Jahr 2012 gibt es in Deutschland ein Resettlementprogramm, das die dauerhafte und wiederholte Aufnahme von Flüchtlingen anhand einer festen jährlichen Quote vorsieht. Daneben bestehen humanitäre Aufnahmeprogramme, die dem regulären Resettlement ähneln, aber zumeist nur für bestimmte Gruppen von Flüchtlingen oder für bestimmte Zeiträume ausgelegt sind. Die Broschüre erläutert die folgenden Möglichkeiten der Aufnahme:

  • Resettlement
  • Humanitäre Aufnahmeprogramme des Bundes
  • Humanitäre Aufnahmeprogramme der Bundesländer
  • Pilotprojekt "Neustart im Team" (NesT)

Daneben werden die Positionen und Forderungen des Deutschen Caritasverbandes zum Themenbereich humanitäre Aufnahme und Resettlement vorgestellt.


Hinweis

Aufgrund vielfältiger Gesetzesänderungen können einzelne Arbeitshilfen in Teilen nicht mehr aktuell sein. Wir bemühen uns, so schnell wie möglich eine aktualisierte Version zu verlinken. Bis dahin bitten wir Sie, auf das Datum der Publikation zu achten und zu überprüfen, ob die Informationen noch korrekt sind.

fluechtlingshelfer.info

Weitere Informationen und Materialien bei 

Thema Familiennachzug