UNHCR und ecoi.net verstärken Kooperation im Bereich Länderinformationen

UNHCR hat mitgeteilt, dass die Dokumentation von Länderinformationen in der Datenbank Refworld (refworld.org) zum 31. Dezember 2018 eingestellt wurde. Stattdessen verweist UNHCR hierfür nun ausdrücklich auf die Plattform www.ecoi.net.

In einer bei Refworld veröffentlichten Mitteilung erklärt UNHCR, dass eine Einigung mit dem Österreichischen Roten Kreuz (ÖRK) über eine verstärkte Kooperation erzielt wurde. Die Forschungsstelle ACCORD beim ÖRK ist der federführende Akteur im europaweiten Netzwerk ecoi.net. UNHCR wird künftig die Datenbank www.ecoi.net als "wichtigste globale Plattform für Herkunftsländerinformationen" unterstützen und empfehlen.

Um die doppelte Erfassung von Dokumenten in verschiedenen Datenbanken zu vermeiden, habe sich UNHCR entschlossen, den Bereich der Länderinformationen bei refworld.org ab dem Jahr 2019 nicht mehr zu erfassen. Die bis einschließlich Ende 2018 gesammelten Dokumente bleiben aber vollständig abrufbar. Bei refworld.org will sich UNHCR künftig auf die Dokumentation von Rechtsprechung, nationalen Gesetzen sowie Policy-Dokumenten (Richtlinien etc.) konzentrieren und diese Bereiche stärker ausbauen. Darüber hinaus soll die Suchfunktion überarbeitet werden. Bei ecoi.net sollen künftig Dokumente von Quellen erfasst werden, die bisher nur bei Refworld regelmäßig abgedeckt wurden.

Der Informationsverbund Asyl und Migration ist seit der Gründung im Jahr 2001 Partner von ecoi.net (European Country of Origin Information Network).


fluechtlingshelfer

Weitere Informationen und Materialien bei 

familie.asyl.net

Weitere Informationen bei