UNHCR-Studie zu Art. 15 (c) der Qualifikationsrichtlinie

UNHCR: Endlich in Sicherheit? Die wichtigsten Erkenntnisse aus der UNHCR–Studie zum Schutz vor willkürlicher Gewalt nach Art. 15 (c) der Qualifikationsrichtlinie in ausgewählten EU-Mitgliedstaaten

Dezember 2011

Mit Art. 15 (c) der Qualifikationsrichtlinie wurde auf Ebene des Europarechts eine Bestimmung geschaffen, die für Personen, die durch willkürliche Gewalt im Rahmen eines bewaffneten Konfliktes bedroht sind, einen verbindlichen Schutzanspruch und einen Mindeststatus vorschreibt. Um herauszufinden, wie die Norm angewandt wird, hat UNHCR die Praxis in sechs EU-Mitgliedstaaten (Belgien, Deutschland, Frankreich, Niederlande, Schweden und Vereinigtes Königreich) analysiert, in denen im Jahr 2010 zusammen rund drei Viertel der Asylanträge in der EU gestellt wurden. Hier werden die wichtigsten Ergebnisse der UNHCR-Studie "Safe at Last? – Law and Practice in Selected EU Member States with Respect to Asylum-Seekers Fleeing Indiscriminate Violence" (Juli 2011) zusammengefasst wiedergegeben.

Erstveröffentlichung der UNHCR-Vertretung für Deutschland und Österreich in Kooperation mit dem Informationsverbund Asyl und Migrationals Beilage zum Asylmagazin, Zeitschrift für Flüchtlings- und Migrationsrecht, Ausgabe 12/2011.


Hinweis

Aufgrund vielfältiger Gesetzesänderungen können einzelne Arbeitshilfen in Teilen nicht mehr aktuell sein. Wir bemühen uns, so schnell wie möglich eine aktualisierte Version zu verlinken. Bis dahin bitten wir Sie, auf das Datum der Publikation zu achten und zu überprüfen, ob die Informationen noch korrekt sind.

fluechtlingshelfer.info

Weitere Informationen und Materialien bei 

Thema Familiennachzug