Zugang zu Bildung und Ausbildung

Zum Bildungssystem in Deutschland gehören die Kindertagesbetreuung, die allgemeinbildenden Schulen und anschließend die Berufsausbildung oder das Studium. Außerdem ergibt sich für zugewanderte Personen das Recht und unter bestimmten Umständen auch die Pflicht, einen Sprach- und/oder einen Integrationskurs zu besuchen.

Die Regelungen zum Schulbesuch sind Aufgabe der Bundesländer. Deshalb gibt es hier regionale Unterschiede und verschiedene Schultypen. Auch im Rahmen der Kindertagesbetreuung gibt es regionale Unterschiede, da dort die Länder die Rahmengesetzgebung des Bundes konkretisieren. 

Materialien

  • Übersicht der GGUA Flüchtlingshilfe zum Zugang zu Freiwilligendiensten, Arbeitsgelegenheiten und Studium für Asylsuchende und Geduldete (Stand: Juli 2017).
  • Übersicht der GGUA Flüchtlingshilfe zur Duldung für die Ausbildung (Stand: Juli 2017).
  • Handreichung des Paritätischen Gesamtverbands zum Zugang zur Berufsausbildung und zu den Leistungen der Ausbildungsförderung für junge Flüchtlinge und junge Neuzugewanderte (Stand: Januar 2017).
  • Arbeitshilfe „Soziale Rechte“ des Paritätischen Gesamtverbands zum Arbeitsmarktzugang und Sozialleistungen für geflüchtete Menschen (Stand: Dezember 2016).
  • Leitfaden „Recht auf Bildung für Flüchtlinge“ von Barbara Weiser (Stand: Dezember 2016).

Links

  • Link zur Webseite www.fluechtlingshelfer.info mit vielen Informationsangeboten zum Thema berufliche Ausbildung für Geflüchtete.
  • Link zur Webseite www.fluechtlingshelfer.info mit vielen Informationsangeboten zum Zugang zu Hochschule und Studium.
  • Link zur Webseite des BAMF zu den Integrationskursen mit relevanten Informationen sowie Anträgen und Formularen.