Zugang zu Arbeit

Der Zugang zu Beschäftigung für Drittstaatsangehörige wurde durch das Migrationspaket 2019 von seinem grundsätzlichen Ansatz neu gefasst. Die grundsätzliche Regelung zur Beschäftigung wird in § 4a AufenthG getroffen.

Nach wie vor hängt der Zugang zu einer Beschäftigung maßgeblich von dem aufenthaltsrechtlichen Status einer Person ab. Bestimmte Personengruppen benötigen eine besondere Erlaubnis der Ausländerbehörde sowie unter Umständen der Arbeitsagentur, während andere ohne jegliche Genehmigung eine Beschäftigung aufnehmen können.

Neu ist, dass Personen, die einen Aufenthaltstitel besitzen, nun grundsätzlich eine Erwerbstätigkeit ausüben dürfen, es sei denn, ein Gesetz bestimmt ein Verbot. Die Erwerbstätigkeit kann auch durch Gesetz beschränkt sein. Die Ausübung einer über das Verbot oder die Beschränkung hinausgehenden Erwerbstätigkeit bedarf der Erlaubnis der Ausländerbehörde.

Jeder Aufenthaltstitel muss erkennen lassen, ob die Ausübung einer Erwerbstätigkeit erlaubt ist und ob sie Beschränkungen unterliegt.

Welche Personengruppen welchen Beschränkungen unterliegen, ist auf der Themenseite Berufsausbildung in der Rubrik "Zugang zu Bildung" zu finden.

Stand: Dezember 2020

Materialien

  • Broschüre des Deutsche Caritasverband mit Hintergrundinformationen und Positionen zum Thema Arbeitsmarktintegration (Stand: November 2020)
  • Arbeitshilfe des Thüringer Netzwerks "BleibDran" zu Beschäftigungsverboten für Menschen im Asylverfahren oder mit Duldung (Stand: März 2020)
  • Beitrag von Andreas Dippe zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz, Asylmagazin 3/2020, S. 55–72
  • Beitrag von Andre Schuster und Claudius Voigt zur Erwerbstätigkeit mit humanitärem Aufenthalt, Duldung und Gestattung, Asylmagazin 3/2020, S. 55–72
  • Arbeitshilfe „Soziale Rechte“ des Paritätischen Gesamtverbands zum Arbeitsmarktzugang und Sozialleistungen für geflüchtete Menschen (Stand: Dezember 2019).
  • Übersicht der GGUA Flüchtlingshilfe zum Zugang zum Arbeitsmarkt und zur Arbeitsförderung für Asylsuchende und Geduldete (Stand: November 2019)
  • Neuauflage der Broschüre "Rahmenbedingungen des Arbeitsmarktzugangs von Flüchtlingen" der Caritas und des Informationsverbunds Asyl & Migration (Stand: September 2017).
  • weitere Materialien

Links

  • Link zum „Leitfaden für Flüchtlinge“ des Flüchtlingsrats Niedersachsen mit Informationen zum Zugang zu Arbeit und Ausbildung unter dem jeweiligen Aufenthaltstitel (Stand: Dezember 2016).
  • Linkhttps://fluechtlingsrat-berlin.de/recht-und-rat/ zum Ratgeber für Geflüchtete des Berliner Flüchtlingsrats (Stand: November 2017)

Bitte beachten:

Aufgrund vielfältiger Gesetzesänderungen können einzelne Arbeitshilfen in Teilen nicht mehr aktuell sein. Wir bemühen uns, so schnell wie möglich eine aktualisierte Version zu verlinken. Bis dahin bitten wir Sie, auf das Datum der Publikation zu achten und zu überprüfen, ob die Informationen noch korrekt sind.