Aufenthaltserlaubnis

Eine Aufenthaltserlaubnis wird von der Ausländerbehörde ausgestellt und berechtigt zum längeren, nicht nur vorübergehenden Aufenthalt in Deutschland (siehe § 7 AufenthG). Sie muss unabhängig davon, ob die Einreise ein Visum erforderte, vorliegen.

Die Aufenthaltserlaubnis wird befristet und zu einem bestimmten Zweck erteilt, der sich aus dem Aufenthaltsgesetz ergibt. Dies kann etwa zur Aufnahme einer Ausbildung (siehe §§ 16 ff. AufenthG) oder einer Erwerbstätigkeit (siehe §§ 18 ff. AufenthG) sein. Für Schutzsuchende ergibt sich der Zweck des Aufenthalts aus völkerrechtlichen, humanitären oder politischen Gründen (siehe § 22 ff. AufenthG). Auch ein Aufenthalt aus familiären Gründen ist möglich und ist für Schutzsuchende insbesondere im Rahmen des Familiennachzuges relevant (siehe §§ 27 ff. AufenthG).

In besonders begründeten Fällen kann eine Aufenthaltserlaubnis zudem zu einem im Aufenthaltsgesetz nicht aufgeführten Aufenthaltszweck erteilt werden.

Materialien

  • Fachinformationen der GGUA Flüchtlingshilfe zum Asyl- und Aufenthaltsrecht (Stand: August 2017).
  • Arbeitshilfe von Anna Schmitt und Sebastian Muy „Aufnahme aus dem Ausland“ beim Familiennachzug (Stand: Juni 2017).
  • Übersicht zu den laufenden Landesaufnahmeprogrammen der Bundesländer (Stand: Mai 2017).
  • Beitrag im Asylmagazin von Sebastian Röder: §§ 25a und b AufenthG: Hiergeblieben!? – die neuen Bleiberechte bei gelungener Integration (Stand: April/Mai 2016).
  • Arbeitshilfe der GGUA Flüchtlingshilfe zur Verpflichtungserklärung „Die Privatisierung der Humanität“ (Stand: August 2015).
  • Beitrag im Asylmagazin von Claudius Voigt: Die wundersame Welt des § 25 Abs. 5 AufenthG (Stand: Mai 2015).

Links

  • Link zur Übersicht des Flüchtlingsrates Berlin zu den Gesetzesänderungen im Asyl- und Aufenthaltsrecht seit Herbst 2015 (Stand: März 2018).
  • Link zum Leitfaden des Flüchtlingsrats Niedersachsen zum Ablauf des Asylverfahrens sowie der aufenthalts- und sozialrechtliche Situation verschiedener Personengruppen je nach Aufenthaltsstatus (Stand: März 2018).